Willy Brunner

Verleih & Vertrieb

Wiederaufführung

 

 

Die Ballade vom Mut der Kinder

DIE HONIGKUCKUCKsKINDER

 

Was Kinder über den Film denken.

 

Rund 1600 zumeist junge Zuschauer haben den Film "Die Honigkuckuckskinder" im Neuen Theater gesehen. Vier Neuvorführungen von Sonntag bis Dienstag überwiegend für Schulklassen hatte das Kinderkino der Volkshochschule (VHS) angeboten. Der Streifen von Regisseur Willy Brunner lief als sogenannter "Überraschungsfilm" im Kinderkino-Programm. Thorsten Hecht vom VHS-Kinderkino: "Wir hatten noch nie einen solchen Erfolg."

–EMDER ZEITUNG

 

„Ich dachte erst, daß dieser Film ein Kinderkram ist. Aber als ich den Film gesehen habe, war ich mitten drinnen...Also ich fand den Film sehr aufregend.“

–Andreas, 9 Jahre

 

„Ich finde gut, daß schwarze und weiße Kinder zusammenhalten...Kurz und gut, ich fand den Film toll.“

–Maja, 10 Jahre

 

„Die Geschichte war abenteuerlich, lustig, spannend und traurig...“

–Kinderfilmjury „Kinderfilmfest in Hildesheim“

 

„Der Film war anders als die anderen. Z.B. der Schluß war sehr gut, weil sie noch ein Fest hatten...“

–Laura, 9 Jahre

 

 

„Ich fand den Film gut deswegen, weil deutsche und ausländische Kinder sich anfreunden. Sie sollten ein Beispiel für die Erwachsenen sein.“

–Sandra, 10 Jahre

 

„Die Musik war schön. Mir haben die Bilder gefallen. Die zwei Musiker waren lustig. Der Film war spannend.“

–Kinderfilmjury „Filmfest München“

 

„Ihr Film hat sehr deutlich die Freundschaft zwischen schwarz und weiß, aber auch Feindschaft, Haß und Unterdrückung gezeigt. Er hat mir auch in der Hinsicht gut gefallen, daß sich verschiedene Kinder gegen ihre und andere Fesseln aufbäumen und es schließlich schaffen, sie zu zersprengen.“

–Milka, 10 Jahre

 

Das Ende des Films hat mich ziemlich verwundert. Denn in allen anderen Filmen werden Gauner eingesperrt. Doch in diesem Film wurden sie verjagt.

–Stefan Schipp

 

Der Film hat mir gefallen: Am Ende ist er nicht mit Polizei ausgegangen, sondern sie haben sich selber befreit.

–Daniela Muth, Klasse 4 a

 

Ich fand an dem Film gut, dass es die Zuschauer erschüttert, wie es den Ausländern und Armen überhaupt geht. Dass man sich darüber Gedanken macht.

–Julia Vordermaier